Kreative Frühstücksideen


Herbstliche Hirse-Buchweizencreme mit Cardamom & Zimt

 

2 Eßlöffel Hirse

1 Eßlöffel Buchweizen

250 ml Wasser

1 kleine Prise Salz

2 Eßlöffel Bio-Tiefkühl-Heidelbeeren (aufgetaut)

1 reife Banane

1 Birne

einige dunkle Trauben

1 Eßlöffel Reissirup

Ceylon-Zimt, Cardamom

 

Hirse und Buchweizen frisch mahlen oder in einem geeigneten Küchengerät möglichst fein schroten,

mit Wasser und Salz unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen.

Sobald Blasen aufsteigen die Herdplatte ausschalten und noch 2 Minuten weiter rühren, dann den Topf zur Seite stellen, Zimt, Cardamom und Reissirup unterrühren und die Creme etwas abkühlen lassen.

Inzwischen die Birne in mundgerechte Stücke schneiden, die Trauben von den Stielen zupfen und eventuell halbieren und entkernen, die Banane zusammen mit den aufgetauten Heidelbeeren mixen oder pürieren.

Die Creme in einen tiefen Teller füllen, das Fruchtpüree darüber geben und mit Birnenstücken und Weintrauben anrichten.

Eventuell mit einem Pfefferminz-Blättchen garnieren.

 

Hirse enthält sehr viele Mineralien und Spurenelemente und ganz besonders viel Kieselsäure. Deshalb sorgt das Essen von Hirse für schöne Haut, Haare und Nägel und für gesundes Bindegewebe. Außerdem überträgt Hirse ihre Energie von Leichtigkeit und Fröhlichkeit auf uns, wenn wir sie verspeisen.

Buchweizen ist ein Knöterichgewächs und enthält viel hochwertiges Eiweiß. Er bringt viel Wärme in den Körper und ist besonders empfehlenswert für erschöpfte Menschen.

 


Hirse-Reis-Creme mit Früchten

 

2 Eßlöffel Hirse

1 Eßlöffel Vollkornreis

250 ml Wasser

1 kleine Prise Salz

1 Teelöffel Apfeldicksaft

Naturvanille-Pulver und Zimt

1 Banane

1 Birne

1 Orange

2 getrocknete Aprikosen

einige getrocknete Maulbeeren

Dattelsirup zum Verzieren (wenn gewünscht

 

Hirse und Vollkornreis in der Getreidemühle mahlen oder in einem geeigneten Küchengerät möglichst fein schroten. Mit Wasser und Salz unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen lassen.

Sobald Blasen aufsteigen die Herdplatte ausschalten und noch zwei Minuten weiterrühren,

dann den Topf zur Seite stellen, Vanille und Apfeldicksaft unterrühren und die Creme etwas abkühlen lassen.

Inzwischen die Birne in mundgerechte Stücke, die Banane in Scheiben schneiden, die Orange schälen und die einzelnen Spalten in Stücke schneiden.

Die Creme in einen tiefen Teller füllen, das Obst hübsch darauf anrichten und mit den Maulbeeren und den kleingeschnittenen Aprikosen bestreuen.

Eventuell mit einem Minzeblatt dekorieren, mit Zimt bestreuen und mit Dattelsirup verzieren.

 


 

Süßer Hirsebrei mit Äpfeln und Birnen

 

4 Eßlöffel Hirse

250 ml Wasser

1 kleine Prise Salz

1 Eßlöffel Apfeldicksaft

1 Apfel

1Birne

2 Eßlöffel Wasser

Naturvanille-Pulver und Ceylon-Zimt

einige getrocknete Maulbeeren

einige Walnuß-Hälften

1 Minzeblatt zum dekorieren, wenn gewünscht

 

 

Hirse mit Salz, Apfeldicksaft und Wasser zum Kochen bringen und 15 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.

(Verwenden Sie einen hohen Topf und reduzieren Sie die Hitze rechtzeitig, Hirse kocht leicht über.)

Die Herdplatte ausschalten und die Hirse noch zehn Minuten auf der heißen Herdplatte nachquellen lassen.

Inzwischen Apfel und Birne entkernen und in Stücke zerteilen, dabei einige Birnenschnitze zur Seite legen.

Die Obststücke in einem kleinen Topf mit 2 Eßlöffeln Wasser 2 Minuten dünsten, Zimt und Naturvanille unterrühren und das Obst unter die Hirse mischen.

Den Hirsebrei auf einem tiefen Teller anrichten, mit Maulbeeren und Walnuß-Hälften bestreuen und mit den Birnenschnitzen und dem Minzeblatt dekorieren.

 


Schnelles Hafer-Porridge

 

5 gehäufte Eßlöffel glutenfreie Haferflocken (Kleinblatt)

250 ml Wasser

1 Prise Salz

1 Eßlöffel Apfeldicksaft

Naturvanille-Pulver

 

Obst der Saison

 

Hier eine herbstliche Variante mit Banane, Birne, Feigen und einer aromatischen Sauerkirsch-Sauce.

 

 

Haferflocken mit Wasser, Salz, Apfeldicksaft und Naturvanille aufkochen, den Topf zur Seite stellen und das Porridge etwas abkühlen lassen.

Inzwischen das Obst in Stücke schneiden und zusammen mit dem Porridge auf einem Teller anrichten.

 

 Sauerkirsch-Sauce:

1 Glas Bio-Sauerkirschen ohne Zucker

1 reife Banane

 

Den Saft abgießen und anderweitig verwenden (z.B. trinken)

Kirschen mit der reifen Banane zusammen mixen oder pürieren

 

Das Porridge kann unendlich variiert werden,

 

z.B. auch mit exotischen Früchten,

 

oder im Sommer mit Beeren, Pfirsichen, Aprikosen...............

 

im Herbst mit Weintrauben, Pflaumen.........

 

Hier eine winterliche Variante mit Banane, Birne und kleingeschnittenen entsteinten Datteln.

Und noch ein üppig mit Obst belegtes Porridge,

reichhaltige Vitaminzufuhr an kalten Wintertagen:

 

Apfel

Birne

Banane

Clementine

Zimtpulver

Dattelsirup

Sternanis

 


Hafer-Apfel-Küchle

 

2 Äpfel

6 Datteln ohne Stein

1 Eßlöffel Zitronensaft

Naturvanillepulver

160 g glutenfreie Haferflocken Kleinblatt

 

Äpfel entkernen und in Würfel schneiden, Datteln kleinschneiden, mit Zitronensaft, Vanille und 3 Eßlöffeln Haferflocken in der Küchenmaschine möglichst fein häckseln.

In eine Schüssel geben und die restlichen Haferflocken unterkneten.

 

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

 

Kleine flache Küchle aus dem Teig formen und auf das Backblech legen.

15-20 Minuten backen, auf einem Rost auskühlen lassen.

Die Küchle können pur gegessen oder mit einem Fruchtpüree bestrichen werden.

 

 

Fruchtpüree

 

Aus frischen Früchten ist das Püree besonders köstlich und wertvoll.

Gut eignen sich Kirschen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Aprikosen und Pflaumen.

Im Herbst und Winter dürfen es auch Tiefkühl-Beeren oder Früchte aus dem Glas sein, die schonend ohne Zuckerzusatz haltbar gemacht wurden.

Marmeladen kauft man auch in Gläsern, und diese enthalten in der Regel viel Zucker.

 

Hier ein Fruchtpüree mit Bio-Sauerkirschen aus dem Glas:

 

4-5 Eßlöffel Sauerkirschen aus dem Glas schöpfen möglichst ohne Saft und in einen Mixbecher geben.

1 Eßlöffel Reissirup, Naturvanille-Pulver und ein Stück Banane zugeben und fein mixen oder pürieren.

Wenn Sie das Fruchtpüree fester mögen, können Sie vor dem Mixen etwas Johannisbrotkernmehl zugeben.

 


Buchweizen-Gemüse-Brotfladen

 

60 g Buchweizenmehl (möglichst frisch gemahlen)

40 ml heißes Wasser

1/2 Teelöffel Salz

Quendel

Galgant

2 Eßlöffel Kichererbsenmehl

1 Karotte

1 Stück Knollensellerie (ca.60 g)

2 Eßlöffel Sesam ungeschält

zusätzlich Sesam zum Bestreuen

 

ergibt 6 kleine Fladen

 

Buchweizen frisch mahlen oder in einer geeigneten Küchenmaschine möglichst fein schroten.

Heißes Wasser, Salz, Quendel und Galgant unterrühren und eine Weile quellen lassen.

Inzwischen Karotte und Sellerie schälen, in Stücke schneiden und in der Küchenmaschine möglichst fein häckseln.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Gemüse, Kichererbsenmehl und Sesam unter den Buchweizenbrei rühren, kleine flache Fladen formen und auf das Backblech legen.

Die Fladen mit Sesam bestreuen und etwa 20 Minuten backen.

Auf einem Rost abkühlen lassen.

 

Diese leckeren Buchweizen-Gemüse-Brotfladen schmecken nicht nur zum Frühstück gut, sie passen auch sehr gut zu Salaten und Suppen.

 


Früchte-Müsli mit Beeren (oder Ananas)

 

200 g glutenfreie Haferflocken Kleinblatt

100 g gekeimter Buchweizen in Rohkostqualität

40 g getrocknete Apfelringe

50 g getrocknete Datteln ohne Stein

1 Hand voll gefriergetrocknete Erdbeeren

(wahlweise getrocknete Ananas)

 

Haferflocken und Buchweizen in einer Schüssel mischen.

Trockenfrüchte klein schneiden und in der Küchenmaschine möglichst fein häckseln.

Alles gut vermischen und in ein schönes Glas füllen.

 

Die Erdbeeren können auch unzerkleinert zum Müsli gegeben werden.

 

Wenn Sie morgens möglichst fettfrei essen möchten, wie es das medizinische Medium Anthony William uns ans Herz legt, und wenn Sie außerdem noch Müll einsparen möchten (Tetra-Pack der Pflanzenmilch), dann probieren Sie Ihr Müsli doch einmal mit Vanille-"Milch" oder mit Zimt-Orangen-"Milch". Auf diese Weise fällt nur Bio-Abfall für die Bio-Tonne an und wird wieder zu Erde.

 

Vanille-"Milch"                                                       Zimt-Orangen-"Milch"                  

 

1/2 reife Banane                                                      Saft von 1 Orange

1 Eßlöffel Zitronensaft                                            1/2 reife Banane

Naturvanillepulver                                                   1/2 Teelöffel Ceylon-Zimt

60 ml Wasser

 

Die Zutaten im Mixer fein mixen oder Pürieren, über das Müsli gießen und sofort genießen.

 


Kastanienflocken-Müsli mit Gogi-Beeren und Carob

 

80 g Buchweizenflocken

80 g Kastanienflocken

1 Hand voll Gogi-Beeren

4 getrocknete Datteln ohne Stein

2 getrocknete Feigen

1 Eßlöffel Carob-Pulver

 

Buchweizen- und Kastanienflocken mit Gogi-Beeren in einer Schüssel mischen.

Datteln und Feigen klein schneiden und mit Carob-Pulver in der Küchenmaschine fein häckseln

(oder von Hand in sehr kleine Stückchen schneiden)

alles gut mit den Flocken vermischen und in ein schönes Glas füllen.

 

Dies ist ein sehr edles Müsli, denn Kastanienflocken und Gogi-Beeren haben einen königlichen Preis.

Carob ist die Frucht vom Johannisbrotbaum, die braunen Schoten werden vermahlen und das Pulver kann wie Kakao verwendet werden.

Wenn Sie das Müsli mit der Vanille-"Milch" vom vorherigen Rezept genießen möchten, dann lassen sie den Zitronensaft weg, denn er harmoniert nicht so gut mit dem Carob-Pulver.

 


Gewürz-Küchle

 

100 g glutenfreie Haferflocken Kleinblatt

Saft von 1 Orange

1 kleines Stück Orangenschale ohne weißen Anteil

1 reife Banane

Lebkuchen-Gewürzmischung

Ceylon-Zimt

20 g gekeimter Buchweizen in Rohkostqualität

3 getrocknete Datteln ohne Stein

2 getrocknete Feigen

 

 

Haferflocken in eine Schüssel geben.

Orangensaft, Orangenschale, Banane und die Gewürze zusammen fein mixen und unter die Haferflocken rühren.

Datteln und Feigen kleinschneiden, mit dem Buchweizen ebenfalls unterrühren, einige Minuten quellen lassen.

Sollte die Masse zu weich sein, noch Haferflocken zugeben, bis ein formbarer Teig entsteht.

 

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Kleine flache Küchle formen und auf das Backblech legen, 15 Minuten backen.

 

Ergibt 6 kleine Küchle.